Ramon Roselly ist der Sieger der aktuellen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Der sympathische Artist und Gebäudereiniger überraschte bereits beim ersten Casting mit einem außergewöhnlichen Song. Statt bekannter Mainstream-Popsongs wählte er „100 Jahre sind noch zu kurz von Randolph Rose. Ein wenig bekannter Schlager, ganz im Stil der 70iger Jahre.

Dieter Bohlen war überrascht und sofort begeistert. Ramon schaffte alle Herausforderungen, die die Jury ihm auftrug und konnte sich in den Live-Shows, bei denen Florian Silbereisen die Jury ergänzte, mit seiner Musik glänzen. Immer auf den Punkt, mit einem ganz besonderen Timbre in der Stimme hatte er die meisten Fans begeistert und siegte mit 80 % aller Stimmen.

Gerade ist sein Album „Herzenssache“ erschienen und genauso eine Herzenssache war es wohl Dieter Bohlen, ihm dieses Album direkt auf den Leib zu schreiben. Neben den bekannten Songs aus den Mottoshows gibt es 9 neue Titel, die genau im Stil der alten Songs sind.

Mit „Nachts wenn ich so alleine bin“ startet das Album erwartungsgemäß im Stil alter Schlager. So könnte Ramon eine Showtreppe hinunterschreiten in einer Show von Peter Frankenfeld oder Rainer Holbe. So swingt das Album los und startet gleich voller Gefühl.

„Wenn du gehst“ – eine Liebeserklärung voller Pathos. Er will seinen Engel ewig in seinem Himmel erleben und sucht keine Angst haben, sie zu verlieren.

Gefühle so groß, dass man denkt „Es gibt kein Wort dafür“. Wie auch in den Schlagern der 60iger oder 70iger ist die Liebe ewig und großartig. Mit diesem Song hätte Ramon sich auch gut neben Freddy Breck gemacht, der so romantisch rote Rosen verschenkte.

Über das Tanzparkett schweben, das geht zum Singletitel „Eine Nacht“. Schon in der Finalshow von DSDS spürte man, dass Dieter Bohlen diesen Song für Ramon Roselly geschrieben hat. Der Song ist einfach traumhaft. Ich kann ihn rauf und runter hören und er ist eine sichere Nummer 1.

Romantik kommt auf bei „Wie zwei Sterne im Himmel“. Generationen von Schlagersängern haben die Sterne angebetet. Rex Gildo saß dabei mit Gitte auf einer Parkbank und die Fans träumten mit ihnen. Das gelingt auch bei Ramon Roselly.

Im Romantikmodus geht weiter mit „Der Himmel kann die Hölle sein“. Und wieder ist das Gefühl genau auf dem Punkt. Gefühlschaos ganz im Schlagermodus. Mit einem gesprochenen Part, so wie in alten Songs der 60iger. Ramon verkörpert das optimal und ich glaube ihm jedes Wort. Auf einmal ist das Fernsehen wieder schwarzweiß.

Jetzt beginnt der Sommer und Ramon träumt von einer „Sommernacht mit dir“. Natürlich geht es auch hier um die große Liebe und ein Arrangement mit Chören ergänzt das Feeling.

Beim Casting und den Mottoshows überzeugte Ramon mit seiner Interpretation alter Schlager, die natürlich auch auf dem Album aufgegriffen wurden. „Du hast ja Tränen in den Augen“ von Bobby Solo oder auch Costa Cordalis weckt Erinnerungen. Anfang der 80iger brachte mein Vater Musikkassetten mit diesen Songs seiner Jugend und die liefen rauf und runter. Dieser Titel weckt Erinnerungen.

Etwas mehr Tempo gibt es „Sag einfach ja“. Der Style der Sixties bleibt dabei erhalten, Erinnerungen an Zeiten wo die Jugend ähnlich gespalten war wie heute. Es gab die Konservativen und die Rebellen. Ramon hätte die Braven verkörpert und die werden auch heute seine Fans sein.

„Ist es wahr“ – nochmals mit mehr Tempo. Oxana könnte mir beantworten, was man in der Tanzschule darauf tanzt. Ich vermute Rumba – auch zur Tanzstunde genau richtig dieses Album.

„100 Jahre sind noch zu kurz“ – mit diesem wenig bekannten Song von Randolph Rose eroberte Ramon bereits beim ersten Casting Dieter Bohlen und zahlreiche Fans. Der Song wird immer auch zu Ramon Roselly gehören. Auch Randolph Rose kehrte übrigens mal in einem Casting auf die Bildschirme zurück. Vor einigen Jahren war er bei The Voice of Germany dabei.

„Mandy“ wurde bereits von Barry Manilow angeschwärmt. Auch in deutscher Sprache fand der Song viele Liebhaber, so sangen Peter Alexander und Karel Gott diesen Song. Auch Ramon Roselly sang diesen Song in den Mottoshows und natürlich ist er auch auf diesem Album.

Ramon Roselly startete schon mit dem ersten Casting als Ausnahmekünstler mit einem besonderen Musikgeschmack. Das zeichnete ihn auf seinem ganzen Weg durch die Show aus und wurde zu seiner größten Stärke. Dieter Bohlen unterstützte diese Besonderheiten und schuf nun ein Schlageralbum wie es lange keines gegeben hat. Soviel Romantik gab es nicht. Ramon wird Fans in allen Altersgruppen erreichen und ist ein Riesen-Gewinn für den deutschen Schlager in schwierigen Zeiten.

Ich kann das Album nur empfehlen und sehe es bereits genauso auf Platz 1 wie die vorab veröffentlichte Single.

Trackliste:
1. Nachts wenn ich alleine bin
2. Wenn du gehst
3. Es gibt kein Wort dafür
4. Eine Nacht (Single)
5. Wie zwei Sterne am Himmel
6. Der Himmel kann die Hölle sein
7. Eine Sommernacht mit dir
8. Du hast ja Tränen in den Augen
9. Sag einfach ja
10. Ist es wahr
11. 100 Jahre sind noch zu kurz
12. Mandy

Fotocredit: Mischa Lorenz / Universal Music

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here